Gefahrenabwehrplan - Stadt Herne


Teil B - Gefahrenabwehrplan - Führungsorganisation der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr
Gefahrenabwehrplan - Stadt Herne
Einsatzleiter

Einsatzleiter gemäß §22 (2) FSHG sind bei der Feuerwehr Herne alle Beamten des gehobenen und höheren feuerwehrtechnischen Dienstes, die im Regelfall als Einsatzleitdienst eingesetzt werden. Es ist durch einen gesonderten Dienstplan gewährleistet, dass ein Einsatzleitdienst und somit ein Einsatzleiter im Sinne des FSHG jederzeit im Dienst ist.

Der Einsatzleiter hat die Verantwortung für die Einsatzdurchführung.
Ihm obliegt die Leitung der unterstellten Einsatzkräfte und die Koordination aller bei der Gefahrenabwehr beteiligten Stellen.

Die Einsatzkräfte müssen daher im Rahmen des Einsatzauftrags so eingesetzt werden, dass der Einsatzerfolg gewährleistet ist. Das Retten, In-Sicherheit-bringen und Schützen von Menschen steht bei allen Entscheidungen als primäres Einsatzziel im Vordergrund. In vielen Fällen ist die Rettung aber nur möglich, wenn zuvor vorhandene Gefahren beseitigt oder zumindest eingegrenzt werden. Das Schützen und Bergen von gefährdeten Sachwerten sowie das Schützen der Umwelt kann im Vergleich zur Rettung immer nur von nachrangiger Bedeutung sein. Der Einsatzleiterin oder dem Einsatzleiter können aufgrund gesetzlicher Bestimmungen Befugnisse gegenüber Dritten übertragen sein, zum Beispiel:
  • das Heranziehen von Personen und Hilfsmitteln zur Hilfeleistung;
  • das Betreten und Räumen von Grundstücken, baulichen Anlagen und Schiffen;
  • das Durchführen von Absperrmaßnahmen;
  • das Festhalten eigengefährdeter Personen;
  • das zeitbefristete Stilllegen von Produktionsanlagen.

>> 1.1.1 Gesetz über den Feuerschutz und die Hilfeleistung (FSHG)
>> 1.2.1 Feuerwehr-Dienstvorschrift 100 (FwDV 100)