Gefahrenabwehrplan - Stadt Herne


Teil B - Gefahrenabwehrplan - Führungsorganisation der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr
Gefahrenabwehrplan - Stadt Herne
Leitstelle für Feuerschutz und Rettungsdienst

Die integrierte Einsatzleitstelle der Berufsfeuerwehr Herne befindet sich in den Räumen der Feuerwache 1, Sodinger Straße.
Seit 1996 befindet sich in Herne ein Einsatzleitsystem der damaligen Fa. Wesser Informatik (Jetzt Swissphone Systems) im Einsatz.
In den Anfängen lief der ELR auf Basis eines Novell Servers, welcher aber zur Jahrtausendwende durch eine Windows NT 4.0 Domäne ersetzt wurde.
Nach dem letzten Update im Jahr 2002 arbeiten die drei Leitstellenarbeitsplätze unter Windows 2000.
Das Leitstellenprogramm secur–fire arbeitet zusammen mit secur-gis als grafische Darstellung der Stadtplandaten. Die Daten wurden vom Fachbereich Kataster der Stadt Herne zur Verfügung gestellt.
An die Dreifachbildschirmarbeitsplätze sind Datenfunkterminals in Einsatzfahrzeugen, die digitale Alarmierung, Alarmfax und Alarmdruck angebunden.
Die Disponenten werden von der diensthabenden Wachabteilung gestellt und arbeiten wie diese im 24 h Dienst.
Zusätzlich befindet sich ein Alarmierungssystem der Fa. SBS via Handy (SMS in Verbindung mit Alarmadapter) im Einsatz. Über dieses System werden die Alarmierungsgruppen Einsatzleitdienst, Leitender Notarzt, Höhenrettung und Sonderdienst der Berufsfeuerwehr alarmiert.

>> Funkskizze