Auszubildende
auf großer Reise

Die Auszubildenden der Stadtverwaltung Herne fuhren im Oktober 2018 bereits zum vierten Mal in Folge nach Berlin und berichten über ihre Erlebnisse vor Ort. Auf dieser Seite stellen sie sich vor:

Betül Boyraz, 22

Hallo :) Ich bin Betül Boyraz, 22 Jahre alt und habe im September 2017 die Ausbildung zur Stadtsekretäranwärterin begonnen. Ich habe mich für eine Ausbildung bei der Stadt Herne entschieden, da ich einer zukunftssicheren, abwechslungsreichen und interessanten Tätigkeit nachgehen wollte. Zurzeit befinde ich mich in meinem vierten Praxisabschnitt und kann bis jetzt sagen, dass meine Erwartungen übertroffen wurden. Die vielfältigen Aufgaben in einem Fachbereich, sowie die Atmosphäre unter den Kollegen haben mich begeistert. Mir gefällt bei der Stadt Herne insbesondere der enge Kontakt zur Ausbildungsabteilung. Schon vor Beginn der Ausbildung wurden wir zur Kanu-Tour eingeladen, welche sich hervorragend dazu eignete das Ausbildungs-Team, sowie die anderen Auszubildenden kennen zu lernen. Darauf folgten diverse Veranstaltungen in der Einführungswoche, sowie die Weihnachtsfeier. Ein besonderes Erlebnis war die Bildungsfahrt nach Berlin. Die einzelnen Programmpunkte waren sehr interessant und wir hatten zudem noch Freizeit um Berlin auf eigene Faust zu erkunden. Abschließend kann ich sagen, dass ich froh bin eine Auszubildende der Stadt Herne zu sein und ich freue mich schon auf die Zeit nach der Ausbildung.

Dominik Bschorr, 23

Hallo, ich bin Dominik, 23 Jahre alt und komme aus Herne. Ich habe im September 2017 meine Ausbildung zum Stadtsekretär bei der Stadt Herne begonnen. Darüber bin ich sehr froh, da die Verwaltung mit ihren Aufgabengebieten sehr interessant und abwechslungsreich ist. Ich habe in diesem einen Jahr schon mehrere Fachbereiche kennengelernt und viele neue Erfahrungen sammeln können. Von den Ausbildern, sowie von den Kolleginnen und Kollegen wurde ich immer sehr freundlich empfangen und habe somit immer Ansprechpartner an meiner Seite. Ich habe in diesem Jahr durch die vom Ausbildungsteam organisierten Aktionen für die Auszubildenden, viele Leute kennengelernt und mich persönlich weiterentwickelt. Bei unserer Ausbildungsfahrt nach Berlin fand ich die Aktion „Querstadtein – Draußen schlafen ist eine Kunst“ sehr interessant, da uns der ehemalige Obdachlose Uwe eine andere Seite von Berlin zeigte und uns nahe gebracht hat, was für ein harter Kampf die Obdachlosigkeit ist. Außerdem gefiel mir das Olympiastadion sehr gut. Die Bildungsfahrt nach Berlin hat mir insgesamt sehr viel Spaß gemacht und wird mir immer in Erinnerung bleiben!

Jasmin Hanke, 20

Hallo, ich heiße Jasmin, bin 20 Jahre alt und mache meine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Herne. Ich habe mich für diese Ausbildung bei der Stadtverwaltung entschieden, weil mir besonders die abwechslungsreichen Aufgabenfelder gefallen. Zudem finde ich gut, dass man innerhalb der Ausbildung viele Bereiche der Stadtverwaltung und somit viele nette Kolleginnen und Kollegen kennenlernt. Die Berlinfahrt war für mich ein tolles Erlebnis, da ich viele interessante Informationen über Berlin erfahren habe. Besonders gut hat mir der Stadtrundgang mit einem ehemaligen Obdachlosen und die Besichtigung der Gedenkstätte Sachsenhausen gefallen.

Alina Kamann, 27

Hi, ich heiße Alina und bin 27 Jahre alt. Seit dem 01. September 2016 mache ich das duale Studium „Bachelor of Arts“ bei der Stadtverwaltung Herne. Nachdem ich sechs Jahre bei der Sparkasse gearbeitet habe, war ich auf der Suche nach neuen Herausforderungen und bin auf die Möglichkeit des dualen Studiums bei der Stadt aufmerksam geworden. Mit dem betriebswirtschaftlichen Schwerpunkt und dem Wechsel zwischen Theorie- und Praxisblöcken hat diese Ausbildung genau meinen Vorstellungen entsprochen. Ein Vollzeitstudium kam für mich nicht in Frage, da ich nicht aus dem Berufsleben austreten wollte. Ein Vollzeitberuf mit Abendschule war für mich jedoch genauso wenig denkbar, da ich gerne die Arbeit, das Studium und mein Hobby, das Reiten, unter einen Hut bringen wollte. Momentan befinde ich mich in meinem 4. Praxisabschnitt, den ich im Jobcenter verbringe. Bisher hat die Ausbildung meine Erwartungen voll erfüllt. Man lernt viele Bereiche der Stadtverwaltung kennen, der Ablauf des Studiums und die Praxiseinsätze sind aufeinander abgestimmt und der Kontakt und die Unterstützung des Teams Ausbildung ist wirklich toll. Ich habe keine Sekunde bereut, diesen Schritt gegangen zu sein.

Muhammed Kaya, 25

Hallo, mein Name ist Muhammed Kaya, die meisten jedoch kennen mich als „Mo“. Ich bin 25 Jahre alt und im 2. Lehrjahr zum Verwaltungsfachangestellten im Kommunalen Ordnungsdienst. Ich habe mich für diesen Ausbildungsberuf entschieden, da mir eine abwechslungsreiche Arbeit und sichere Zukunft wichtig sind. Diese Erwartungen werden erfüllt durch ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Außen- und Innendienst bei Wind und Wetter. So viel wie bei der Ordnungsbehörde, sieht man wohl bei den wenigsten Ausbildungsgängen einer Kommune. Sei es der genervte Bürger, weil er mal wieder einen Strafzettel fürs Falschparken bekommen hat oder eine Bürgerin, die Fragen hat; wir haben immer ein offenes Ohr und hoffen zu helfen. Diese Abwechslung und die damit verbundenen Herausforderungen gefallen mir besonders an meiner Ausbildung bei der Stadt Herne.

Kristin Keggenhoff, 22

Mein Name ist Kristin Keggenhoff, ich bin 22 Jahre alt und mache bei der Stadt Herne meine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement im 2. Lehrjahr. In meiner Ausbildung bin ich in ganz verschiedenen Fachbereichen der Stadt und auch mal bei den Tochtergesellschaften wie den Stadtwerken Herne eingesetzt. Das macht die Ausbildung sehr abwechslungsreich und spannend zugleich. Meine Tätigkeiten sind deshalb sehr vielfältig, aber besonders organisatorische Aufgaben, Rechercheaufgaben und die Verarbeitung von Daten stehen auf der täglichen Agenda. Zudem bekommen wir die Möglichkeit, an verschiedenen Veranstaltungen mitzuwirken, wie zum Beispiel bei den Wahlen oder der Cranger Kirmes. Diese gebotene Abwechslung gefällt mir besonders gut, aber auch das Klima zwischen den Auszubildenden sowie dem Ausbildungsteam ist super angenehm und wird stets gefördert. Ebenfalls gefällt mir an meiner Ausbildung der zusätzliche Lehrgang am Studieninstitut Dortmund, bei dem man inhaltlich viel Neues lernt und auch gefordert wird. Für die Stadt Herne habe ich mich entschieden, da ich immer interessiert war an der Arbeit in einer Kommune und ich mich bei meinem Vorstellungsgespräch in Herne bereits wohlgefühlt habe und instinktiv wusste, dass ich hier meine Ausbildung absolvieren möchte.

Luis Kleine-Bursiek, 20

Mein Name ist Luis, ich bin 20 Jahre alt und komme aus Recklinghausen. Ich befinde mich in meinem dritten Lehrjahr und absolviere bei der Stadt Herne eine duale Ausbildung als Stadtinspektoranwärter (Schwerpunkt BWL). Bislang habe ich Praxiseinsätze in den Fachbereichen 12 - Personal und Zentraler Service, 42 - Kinder-Jugend-Familie, 41 - Soziales und 25 - Steuern und Zahlungsabwicklung durchlaufen. Die Arbeitgeberin Stadt bietet nicht nur eine abwechslungsreiche Ausbildung mit geregeltem Gehalt und späteren Aufstiegschancen, sondern durch ihre Größe und vielfältiges Aufgabenspektrum zusätzlich den Reiz, Neues zu entdecken. Ein Job bei der Stadt ist keine in Monotonie endende Einbahnstraße, sondern ein unbeschrittener Pfad, von dem niemand weiß, wo er einen hinführen wird. Das macht die Stadt in dieser Hinsicht einzigartig und lukrativ.

Julian König, 21

Hallo, ich heiße Julian, ich bin 21 Jahre alt und mache seit September 2018 eine Ausbildung zum Stadtsekretär bei der Stadt Herne. Ich habe mich für eine Ausbildung bei der Stadt Herne entschieden, weil ich verantwortungsvolle Aufgaben wahrnehmen kann, mir berufliche Sicherheit wichtig ist und mir viele Weiterbildungsmöglichkeiten offenstehen. In meinem ersten Ausbildungsbereich, der Abteilung Personalservice im Fachbereich Personal und Zentraler Service, habe ich viele Erfahrungen gesammelt und wurde von den MitarbeiterInnen und AusbilderInnen stets freundlich aufgenommen. Die Tage in Berlin waren eine gute Möglichkeit sich kulturell und politisch weiterzubilden, die „anderen“ Auszubildenden kennenzulernen und neue Bekanntschaften zu schließen. Insgesamt war die 4-tägige Berlinfahrt: lehrreich, unterhaltsam und empfehlenswert.

Ayla Kolbasi, 24

Hallo, ich heiße Ayla Kolbasi, bin 24 Jahre alt und mache meine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte im Kommunalen Ordnungsdienst. Ich wollte meine Ausbildung unbedingt bei der Stadt absolvieren, da es ein sicherer Arbeitsplatz ist und einem viele Möglichkeiten zur Verfügung stehen, sich weiter zu bilden. Den speziellen Ausbildungsgang habe ich ausgesucht, weil ich mich nicht nur für den Innendienst, sondern auch für den Außendienst interessiere. Das Besondere an meiner Ausbildung ist, dass sie sehr abwechslungsreich ist und man immer wieder neuen und unterschiedlichen Situationen gegenüber steht. Meine Erwartungen an eine Ausbildung bei der Stadt Herne haben sich vollständig erfüllt und ich bin froh, dass ich diese Entscheidung getroffen habe.

Simon Ludwig, 20

Mein Name ist Simon Ludwig. Ich bin 20 Jahre alt und gebürtiger Herner. Zurzeit mache ich bei der Stadt Herne eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann. Dafür werde ich in den Fachbereichen 22/5 Immobilienmanagement und 26 Gebäudemanagement eingesetzt. Für die Stadt Herne als meinen Ausbildungsbetrieb habe ich mich entschieden, weil ich mir eine spannende und abwechslungsreiche Ausbildung erhofft habe. Nun kann ich guten Gewissens behaupten, dass meine Erwartungen vollkommen erfüllt werden. Ich durchlaufe verschiedene Abteilungen, in denen mir sowohl die vielschichtigen Verwaltungstätigkeiten als auch die Arbeiten am jeweiligen Objekt beigebracht werden. Besonders gut gefällt mir, dass ich meine Kolleginnen und Kollegen mit meinen Tätigkeiten gut unterstützen kann und in das Team mit eingebunden werde. Des Weiteren ist hervorzuheben, dass sich das Team Ausbildung stets um uns kümmert und Projekte wie die Bildungsfahrt zur Förderung der Teamfähigkeit durchführt. Die Berlinfahrt gab uns die Möglichkeit viele Sehenswürdigkeiten Berlins zu entdecken und uns auch untereinander über unsere vielschichtigen Ausbildungen auszutauschen.

Lisa-Maria Nehring, 27

Hallo! Ich bin Lisa-Maria, 27 Jahre alt und seit 2017 mache ich bei der Stadt Herne meine Ausbildung als Stadtsekretäranwärterin. Zu meinen Hobbies zähle ich das Reisen und den Fußball. Für eine Ausbildung bei der Stadt habe ich mich aufgrund der Vielseitigkeit und Abwechslung entschieden. Verbunden mit der Möglichkeit sich nach der Ausbildung weiterzubilden, versprach die Stadt alles wonach ich gesucht habe. Obwohl ich in Dortmund lebe, hat mich Herne natürlich auch wegen der vielen Aktionen im Rahmen der Ausbildung überzeugt. Aber auch die Website zur Ausbildung hat sich nicht nur gestalterisch von anderen abgehoben, sondern auch inhaltlich den Eindruck vermittelt: bei der Stadt Herne haben Auszubildende einen hohen Stellenwert. Und nach über einem Jahr Ausbildung kann ich dies nur bestätigen. Ich habe jetzt drei Praxisabschnitte in den Bereichen Gesundheitsförderung, Rechnungsprüfung und Einwohnerwesen hinter mir. Überall konnte ich Aufgaben und Verantwortung übernehmen. Aktuell bin ich im Fachbereich Kinder-Jugend-Familie eingesetzt. Da wir uns aber derzeit im zweiten Block am Studieninstitut befinden, habe ich diesen FB noch nicht kennengelernt. Insgesamt gefällt mir die Ausbildung sehr gut und ich freue mich auf das, was noch kommt.

Carolin Plesser, 25

Mein Name ist Carolin Plesser und ich bin 25 Jahre alt. Ich mache bei der Stadt Herne die Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste in der Stadtbibliothek und bin zurzeit im 2. Ausbildungsjahr. Die Ausbildung ist sehr vielfältig und spannend, da ich jeden Arbeitsbereich der Bibliothek durchlaufe. Der Arbeitsalltag in der Bibliothek ist generell sehr abwechslungsreich, man hat viel Kundenkontakt an der Ausleihtheke, ist aber auch im Büro und arbeitet neue Medien ein. Gut finde ich an der Stadt Herne auch, dass wir Auszubildenden an verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen dürfen, wie beispielsweise unsere Berlinfahrt. Man hat so die Möglichkeit andere Auszubildende kennenzulernen, mit denen man sonst nicht in Kontakt gekommen wäre. So erfährt man auch mehr über andere Ausbildungsberufe der Stadt Herne, was ich persönlich sehr spannend finde.

Dennis Przybylski, 33

Ich bin Dennis, bereits 33 Jahre alt und Stadtinspektoranwärter der Stadt Herne im dritten Ausbildungsjahr. Ich war 12 Jahre Soldat auf Zeit und habe im September 2016 meine Ausbildung bei der für mich schönsten Stadt Deutschlands begonnen. Beruflich war ich viele Jahre lang in Bayern und Baden-Württemberg stationiert. Früh habe ich erkannt, dass ich gerne für mein Land, aber noch viel lieber für meine Heimatstadt arbeiten möchte. Die Vielseitigkeit der Einsatzmöglichkeiten, verbunden mit den abwechslungsreichen Aufgabenfeldern, die Nähe zu den Bürgern und meiner Stadt, aber auch die berufliche Sicherheit und die geregelten Arbeitszeiten spielten für mich als Familienvater eine große Rolle. Privat spiele ich Fußball beim SC Constantin. Sport bringt mir die nötige Abwechslung zu meinem Beruf bei der Stadt. Derzeit bin ich im technischen Rathaus, Fachbereich 51 Umwelt, für die Untere Abfallbehörde tätig. Mein Praxisanleiter und ich sorgen quasi dafür, dass unsere Stadt ein wenig sauberer wird und es auch bleibt. Ich bin wirklich begeistert, dankbar und sehr stolz, für meine Stadt arbeiten zu dürfen.

Michelle Riedl, 25

Hallo, mein Name ist Michelle und ich bin 25 Jahre alt. Zurzeit befinde ich mich im zweiten Jahr meiner Ausbildung zur Stadtsekretärin bei der Stadtverwaltung Herne. Ich habe mich für eine Ausbildung bei der Stadt entschieden, da das Zusammentreffen verwaltungsrechtlicher Tätigkeiten, verbunden mit der Bürgernähe, abwechslungsreich ist und genau meinen Interessen entspricht. Besonders gut gefällt mir die Vielfältigkeit, welche die Ausbildung mit sich bringt. Bereits im ersten Ausbildungsjahr habe ich drei Praxisabschnitte durchlaufen, in denen ich die unterschiedlichsten Aufgaben ausführen konnte. Auch von den Kolleginnen und Kollegen in den jeweiligen Fachbereichen wurde ich immer herzlich aufgenommen und fühlte mich vom ersten Tag an sehr wohl. Ein Highlight der Ausbildung war natürlich die gemeinsame Berlinfahrt. Diese hat mir besonders gefallen, da wir neben spannenden Programmpunkten, nicht nur uns Auszubildenden untereinander, sondern auch das Team Ausbildung besser kennenlernen konnten. Meine Erwartungen haben sich in der Ausbildung bei der Stadt Herne mehr als erfüllt und ich bin wirklich froh, die Ausbildung hier begonnen zu haben.

Linda Schulz, 21

Hi, ich bin Linda, 21 Jahre alt und im zweiten Jahr der Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. Zurzeit bin ich im Fachbereich 26 Gebäudemanagement eingesetzt, vorher durfte ich den Fachbereich 12/3 Personalservice kennenlernen. Die Ausbildung ist aufgrund der verschiedenen Einsatzmöglichkeiten sehr abwechslungsreich und vielfältig. Man bekommt einen guten Einblick in die Arbeit der Stadt Herne und lernt viele nette Leute kennen. Besonders gut gefällt mir, dass die Stadt Herne und insbesondere das Team Ausbildung uns sehr unterstützen und viel für den Zusammenhalt der Auszubildenden unternehmen. Schon vor Beginn der Ausbildung gab es Aktionen, bei denen man die Möglichkeit hatte, sich kennenzulernen und die ersten Kontakte zu knüpfen, was mir den Start in die Ausbildung erleichtert hat.

Cedric Spiza, 21

Hallo, ich heiße Cedric, bin 21 Jahre alt und habe meine Ausbildung als Stadtsekretäranwärter im September 2017 begonnen. Ich habe mich bei der Stadt Herne beworben, da ich mir bereits im Rahmen eines Schülerpraktikums ein Bild von den vielfältigen, interessanten Aufgaben einer Stadtverwaltung machen konnte. Dieser Eindruck wurde im Laufe meiner bisherigen Ausbildung mehr als bestätigt. In allen Fachbereichen haben sich die Ausbilderinnen und Ausbilder bestens um mich gekümmert und mir die abwechslungsreichen Sachgebiete schrittweise nähergebracht. Neben den interessanten Tätigkeiten bietet der Beruf zudem eine hohe berufliche Sicherheit und darüber hinaus sehr gute Aufstiegschancen. Besonders gut gefällt mir, dass auch seitens der Ausbildungsabteilung viel für die Auszubildenden geplant wird. So wird z.B. mit einer Kanutour oder aber auch dem Highlight – der Berlinfahrt – für ein besseres Kennenlernen und stärkeres Zusammengehörigkeitsgefühl unter allen Auszubildenden gesorgt. Dies kann sich im Laufe des weiteren Werdegangs bei der Stadt Herne nur förderlich auf das innerbetriebliche Arbeitsklima auswirken.

Simon Waack, 33

Hallo, ich bin Simon, 33 Jahre alt und komme aus Castrop-Rauxel. Die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten mit der Fachrichtung Kommunaler Ordnungsdienst habe ich am 01. September 2017 begonnen. Nach einem unbefriedigenden Studium wollte ich mich noch einmal umorientieren und habe von Bekannten erfahren, dass dieser spezielle Ausbildungsgang erst neu eingerichtet wurde. Nachdem ich mich gut informiert hatte, entschied ich mich, eine Bewerbung an die Stadt Herne zu schicken und habe dies bis heute nicht bereut. Beim kommunalen Ordnungsdienst ist kein Tag wie der Andere. Der Aufgabenbereich ist vielfältig und immer wieder für eine Überraschung gut. Zudem gefällt mir die Arbeit an der frischen Luft und mit anderen Menschen. Es ist zwar nicht immer einfach, aber bis jetzt konnte ich stets an schwierigeren Situationen wachsen und Neues lernen. Für den weiteren Verlauf meiner Ausbildung wünsche ich mir, dass ich in dem weiten Feld des Fachbereiches 44 - Öffentliche Ordnung und Sport möglichst viele Erfahrungen sammeln kann, um so gestärkt in das Berufsleben starten zu können.

Franziska Wabbels, 20

Hallo, ich heiße Franzi, bin 20 Jahre alt und komme aus Bochum. Im Jahr 2016 habe ich direkt nach dem Abitur mein duales Studium mit dem Schwerpunkt BWL bei der Stadt Herne begonnen. Ich habe mich damals für die Stadt als Arbeitgeber entschieden, da die Einsatzmöglichkeiten sehr vielfältig sind und hier eine tolle Work-Life-Balance geboten wird. Zurzeit absolviere ich meinen vierten und damit vorletzten Praxisabschnitt im Fachbereich Kinder-Jugend-Familie. Hier bin ich im Finanzbereich eingesetzt. Zuvor konnte ich schon die Fachbereiche Personal, Stadtgrün und Soziales kennenlernen und in der Fachhochschule eine ganze Menge lernen. Von den Kollegen wurde ich stets freundlich aufgenommen. Ich bin sehr froh, dass ich die Entscheidung getroffen habe, meine Ausbildung bei der Stadt Herne zu machen. Uns wird vor allem seitens des Ausbildungsteams immer viel geboten, von Kanutouren über Weihnachtsfeiern bis hin zu der 4-tägigen Berlinfahrt. Man kann also sagen, meine Erwartungen an die Ausbildung wurden mehr als erfüllt.

Henning Wernsmann, 19

Mein Name ist Henning Wernsmann und ich mache eine Ausbildung bei der Stadt Herne im Bereich Garten und Landschaftsbau. Ich bin 19 Jahre alt und zu meinen Hobbys zählt ganz klar mein Motorrad. Bei der Stadtverwaltung bin ich unter anderem zuständig für die Pflege und den Bau von Grünanlagen. Besonders gut gefällt mir, dass ich etwas mit meinen eigenen Händen verändern kann und man immer an der frischen Luft arbeitet. Von der Bildungsfahrt habe ich mir erhofft einen tiefgründigen Einblick von Berlin zu bekommen. Dies wurde unter anderem durch eine Vielzahl von Führungen erfüllt, wie beispielsweise im DDR-Museum, in dem ich erleben konnte, wie die Menschen ihren Alltag in der DDR bewältigt haben. Besonders gut fand ich die gemeinsame Zeit, die die Auszubildenden und das Team Ausbildung zusammen verbracht haben und die zahlreichen Besichtigungen und Führungen durch die Geschichte Berlins.

Lena Willamowski, 19

Hallo, ich bin Lena Willamowski. Ich bin 19 Jahre alt und im 2. Lehrjahr der Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Herne. Ich habe mich für diese Ausbildung entschieden, da mich die Vielfältigkeit der Aufgaben und die späteren Einsatzmöglichkeiten beeindrucken. Was mir am besten gefällt ist, dass sich das Team Ausbildung so gut um seine Auszubildenden kümmert und ihnen viel bieten will. Darunter fällt beispielsweise auch die Bildungsfahrt nach Berlin. Dort gab es ein sehr gutes Maß an Programm und Freizeit. Besonders gut fand ich die gemeinsamen Abendessen, wo man mit vielen Auszubildenden ins Gespräch kam und auch mal das Team Ausbildung auf eine andere Art und Weise kennengelernt hat.

Christian Wissor, 22

Hi, mein Name ist Christian. Ich bin 22 Jahre alt und habe 2017 das duale Studium E-Government begonnen. Nach Abschluss meiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration im kommenden Jahr werde ich nach weiteren zweieinhalb Jahren meinen Bachelor of Science absolvieren. Ich interessiere mich schon lange für Technik jeglicher Art, insbesondere im Bereich der Informationstechnik. Ich habe mich für E-Government bei der Stadt Herne entschieden, da sich dieser Bereich in Deutschland noch im Anfangsstadium befindet und ich in meiner Heimatstadt diesen mit aufbauen möchte. Mittlerweile habe ich alle Teams in meiner Abteilung kennengelernt und kann sagen, dass meine Erwartungen übertroffen wurden. Das Arbeitsklima ist super und ich habe gute Einblicke in den Aufbau und die Arbeitsweise der IT erhalten. Ich bin froh mich für das duale Studium bei der Stadt Herne entschieden zu haben.

Patrick Wronowski, 25

Hallo, mein Name ist Patrick, ich bin 25 Jahre alt und im 3. Ausbildungsjahr der dualen Ausbildung als Stadtinspektoranwärter bei der Stadt Herne. Ich habe die Stadt Herne als Arbeitgeberin ausgewählt, da sie einen sicheren und abwechslungsreichen Job sowie gute Karrierechancen bietet. Darüber hinaus empfinde ich das Konzept eines dualen Studienganges als die beste Möglichkeit, um in den Beruf einzusteigen. So hat man nämlich während des Studiums die Möglichkeit praktische Erfahrung sammeln zu können und dabei das gelernte Wissen aus der Fachhochschule anzuwenden. Zurzeit absolviere ich den 4. Praxisabschnitt im Fachbereich Soziales. Der häufige Umgang mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie die lockere und freundliche Arbeitsatmosphäre bestätigen, dass es eine gute Entscheidung war, diese Ausbildung zu machen. Abschließend kann ich allen Interessenten nur ans Herz legen sich bei uns zu bewerben, da die Stadt Herne großen Wert darauf legt, den Auszubildenden einen schönen Start ins Berufsleben zu ermöglichen und bei allen möglichen Problemen mit Rat und Tat zur Seite steht. Spaß nimmt dabei auch eine große Rolle ein, denn es werden eine Vielzahl an Aktivitäten wie z.B. Kanutouren, diverse Ausflüge und eine Fahrt nach Berlin angeboten.